Es gibt viele Möglichkeiten ins Ausland zu gehen (Bild: TUM-GS)

Auslandsaufenthalte: Finanzielle Förderungen der TUM-GS

Wissenschaft und Forschung sind heute mehr denn je international. Die TUM fördert daher die frühzeitige internationale und interkulturelle Zusammenarbeit in der Forschung und den Aufbau globaler Netzwerke. Um allen Promovierenden die Möglichkeit bieten zu können, während der Promotion erste internationale Forschungserfahrung zu sammeln und zu vertiefen, unterstützt die TUM-GS Internationalisierungsmaßnahmen Promovierende in Form einer Erstattung von Reisekosten, Konferenz/Tagungsgebühr, Übernachtungskosten etc. gemäß dem Bayerischen Reisekostengesetz (BayRKG)

Bei der Internationalisierungsförderung wird zwischen den folgenden Gruppen von Promovierenden unterschieden:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen der TUM

Die TUM-GS fördert Promovierende, die an der TUM als wissenschaftliche Mitarbeiter/innen angestellt sind, mit Mitteln in Höhe von 1.600 Euro für:

  • Forschungsaufenthalte an einem wissenschaftlichen Institut oder bei einem forschenden Industrieunternehmen im Ausland, i.d.R. für mind. zwei Wochen am Stück
  • Präsentation der eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen im Ausland
  • Teilnahme an internationalen fachlichen Summer/Winter Schools, Fachworkshops, etc.
  • Einladung von internationalen Gastwissenschaftler/innen für die gemeinsame Forschung am eigenen Dissertationsprojekt
  • Reisekosten für Prüfer/innen (von ausländischen Universitäten) zur Teilnahme am Rigorosum

Promovierende, die nach der aktuellen Promotionsordnung (mit Wirkung vom 1.Januar 2014) promovieren, können zusätzlich weitere 1.400 Euro beantragen für:

  • Forschungsaufenthalte von mind. vier Wochen am Stück an einem wissenschaftlichen Institut oder bei einem forschenden Industrieunternehmen im Ausland

Für die Antragsstellung werden i.d.R. folgende Unterlagen benötigt: 

  • Antrag auf TUM-GS Internationalisierungsförderung, zu genehmigen durch das entsprechende Graduiertenzentrum
  • Dienst-/Fortbildungsgenehmigung
  • Auszahlungsanordnung der zuständigen Reisekostenstelle
  • alle relevanten Originalbelege/Zahlungsbestätigungen
  • falls die Zwischenevaluation/Feedbackgespräch noch nicht absolviert wurde: aussagekräftige Bestätigung des Doktorvater/der Doktormutter, dass die Internationalisierungsmaßnahme zum aktuellen Zeitpunkt der Promotion sinnvoll und notwendig ist

Nähere Informationen zu den Antragsunterlagen, sowie zum Antragsprozess erhalten Sie direkt bei Ihrem entsprechenden Graduiertenzentrum. Bitte beachten Sie, dass die einzelnen Graduiertenzentren eigene spezifische Regelungen bzgl. der Internationalisierungsförderung haben können, die dann vorrangig zu beachten sind.

Bitte beachten Sie unbedingt die Vorgaben des Bayerischen Reisekostengesetzes (BayRKG) und die Informationen hierzu im TUM Dienstleistungskompass!

Stipendiat/innen

Promovierende mit Stipendium (z.B. DAAD, Chinese Scholarship Council, Begabtenförderungswerke etc.) können i.d.R. wie wissenschaftliche Mitarbeiter/innen die TUM-GS Internationalisierungsförderung beantragen in Höhe von 1.600 Euro für:

  • Forschungsaufenthalte an einem wissenschaftlichen Institut oder bei einem forschenden Industrieunternehmen im Ausland, i.d.R. für mind. zwei Wochen am Stück
  • Präsentation der eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen im Ausland
  • Teilnahme an internationalen fachlichen Summer/Winter Schools, Fachworkshops, etc.
  • Einladung von internationalen Gastwissenschaftler/innen für die gemeinsame Forschung am eigenen Dissertationsprojekt
  • Reisekosten für Prüfer/innen (von ausländischen Universitäten) zur Teilnahme am Rigorosum

Promovierende, die nach der aktuellen Promotionsordnung (mit Wirkung vom 1.Januar 2014) promovieren, können zusätzlich weitere 1.400 Euro beantragen für:

  • Forschungsaufenthalte von mind. vier Wochen am Stück an einem wissenschaftlichen Institut oder bei einem forschenden Industrieunternehmen im Ausland

Für die Antragstellung werden i.d.R. folgende Unterlagen benötigt: 

  • Antrag auf TUM-GS Internationalisierungsförderung, zu genehmigen durch das entsprechende Graduiertenzentrum
  • alle relevanten Originalbelege/Zahlungsbestätigungen
  • schriftlicher Beleg, i.d.R. vom Stipendiengeber, dass das Stipendium keine eigenen Reisemittel beinhaltet (oder Bestätigung, dass mögliche Reisemittel im Rahmen des Stipendiums bereits vorrangig aufgebraucht wurden) 
  • falls die Zwischenevaluation/Feedbackgespräch noch nicht absolviert wurde: aussagekräftige Bestätigung des Doktorvater/der Doktormutter, dass die Internationalisierungsmaßnahme zum aktuellen Zeitpunkt der Promotion sinnvoll und notwendig ist 

Bitte informieren Sie sich frühzeitig bei Ihrem Graduiertenzentrum, ob Sie mit Ihrem Stipendium die TUM-GS Internationalisierungsförderung beantragen können. Dort erhalten Sie auch nähere Informationen zu den Antragsunterlagen und zum Antragsprozess. Bitte beachten Sie, dass die einzelnen Graduiertenzentren eigene spezifische Regelungen bzgl. der Internationalisierungsförderung haben können, die dann vorrangig zu beachten sind.

Bitte beachten Sie unbedingt die Vorgaben des Bayerischen Reisekostengesetzes (BayRKG) und die Informationen hierzu im TUM Dienstleistungskompass!

"Industriepromovierende" und Promovierende mit sonstiger Finanzierung

Promovierende, die weder an der TUM angestellt sind, noch ein klassisches Promotionsstipendium erhalten, können nicht durch die reguläre TUM-GS Internationalisierungsförderung gefördert werden. Sie haben stattdessen die Möglichkeit, sich für den TUM-GS Internationalization Grant in Höhe von max. 1.600 Euro zu bewerben, der in einem kompetitiven Auswahlverfahren vergeben wird.

Fachlich exzellente Promovierende können den Grant beantragen für 

  • einen Forschungsaufenthalt an einem wissenschaftlichen Institut oder bei einem forschenden Industrieunternehmen im Ausland
  • die Präsentation der eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen im Ausland, sowie
  • die Teilnahme an internationalen fachlichen Summer/Winter Schools, Fachworkshops, etc.

Informationen zu den fakultätsspezifischen Regelungen, Auswahlkriterien und Fristen erhalten Sie direkt bei Ihrem Graduiertenzentrum.

Weitere Internationalisierungsförderungen der TUM-GS

Zusätzlich bietet die TUM-GS auch einen Reisekostenzuschuss für die Teilnahme an fachlichen Kursen und Auslandsaufenthalten an Partneruniversitäten (z.B. EuroTech, GlobalTech) sowie einen Diversity-Reisekostenzuschuss.

Partnership Mobility Grant

Über den TUM-GS Partnership Mobility Grant können TUM-GS Mitglieder einen einmaligen Zuschuss zu den Reisekosten beantragen für die Teilnahme an fachlichen Kursen, Summer Schools, Workshops o.Ä., und/oder längere Forschungsaufenthalte (mind. 4 Wochen) bei den folgenden strategischen Partneruniversitäten beantragen:

EuroTech Alliance:

GlobalTech Alliance:

Weitere Partneruniversitäten sind auch:

Der TUM-GS Partnership Mobility Grant ist ein einmaliger Zuschuss zu den Reisekosten. Im Rahmen des Grants können vor Antritt der Reise bereits angefallene Kosten für Flug, Bahn o.Ä. in Höhe von

  • bis zu 500 EUR für Reisen innerhalb Europas
  • bis zu 1.000 EUR für Reisen außerhalb Europas

gegen Vorlage entsprechender Belege erstattet werden. Der TUM-GS Partnership Mobility Grant kann mit der regulären TUM-GS Internationalisierungsförderung kombiniert werden.

Weitere Informationen zum Partnership Mobility Grant sowie den Bewerbungsunterlagen finden Sie im Infoblatt TUM-GS Partnership Mobility Grant.   

Diversity Supplement Travel Grant

Der TUM-GS Diversity Reisekostenzuschuss unterstützt fachliche Auslandsaufenthalte von Promovierenden mit familiären Verpflichtungen und/oder besonderen gesundheitlichen/sonstigen Bedürfnissen.

Der Diversity Reisekostenzuschuss ist ein Zuschuss zu anfallenden Reisekosten für Angehörige (z.B. Kind/Kinder) von Promovierenden, die aufgrund besonderer Umstände zwingend mitreisen müssen. Der Zuschuss kann auch von Promovierenden beantragt werden, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen oder sonstiger spezieller Umstände mit signifikanten Mehrkosten bei der Reise rechnen müssen.

Es können bis zu 500 Euro pro Reise für tatsächlich angefallene Reisekosten vom Doktoranden/von der Doktorandin direkt bei der TUM-GS Geschäftsstelle beantragt werden.

Nähere Informationen finden Sie im Informationsblatt TUM-GS Diversity Supplement Travel Grant