anticache

Raubzeitschriften und Scheinkonferenzen – Wem kann man noch trauen?

27.11.2018

Vorträge auf renommierten Konferenzen und Publikationen in anerkannten Fachzeitschriften sind die Währung der Wissenschaft. Für Sie als junge Wissenschaftler/in ist es entscheidend, Ihre Forschung sichtbar zu machen und Erkenntnisse zu veröffentlichen. Das versuchen unseriöse Veranstalter und Verlage mit betrügerischen Publikationsangeboten auszunutzen.


Durch Artikel in der Presse und Beiträge im Radio und Fernsehen sind diese betrügerischen Vorgänge im Sommer in der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Namhafte Wissenschaftler fanden sich plötzlich bloßgestellt, weil sie auf Scheinkonferenzen angemeldet waren oder in Raubzeitschriften veröffentlicht hatten.

Die schwarzen Schafe des wissenschaftlichen Publikationswesen zu erkennen, ist jedoch nicht immer leicht. Wie Sie unseriöse Angebote identifizieren und vermeiden können, erfahren Sie in der Veranstaltung. Natürlich besteht auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

  • Datum: 27.11.2018
  • Uhrzeit: 10:00-12:00 
  • Location: Computerraum EGL-12 im Gebäude der UniBar, Maximus-von-Imhof-Forum 3, 85354 Freising
  • Sprache: Deutsch 
  • Trainer: Dr. Birgid Schlindwein, TUM Universitätsbibliothek
  • Anmeldung: gzw.trainings@wzw.tum.de 
  • Kosten: 0 EUR